Das „Instant Runoff-Voting“ Wahlverfahren

„Instant Runoff-Voting“ – wie geht das?

Für die Spitzenwahl wird das sogenannte „Instant-Runoff-Voting“-Verfahren verwendet. Das ist ein Wahlsystem mit sofortiger Stichwahl. Das Instant-Runoff-Voting benötigt auch bei mehreren Kandidat_innen nur einen einzigen Wahldurchgang. So kommen wir schnell zu einem klaren und eindeutigen Ergebnis.

So wird gewählt:

Eine beliebige Anzahl der zur Wahl stehenden Kandidat_innen wird auf dem Stimmzettel nach Wichtigkeit gereiht. Die Person, die du also zum/zur Grünen Spitzenkandidat_in wählen möchtest, schreibst du an die erste Stelle. Die zweitbeste Person auf die zweite Stelle, die dritte auf die 3. Stelle und so weiter („Erststimme, Zweitstimme, Drittstimme…“). Man kann aber auch nur eine Person draufschreiben.

So wird ausgezählt:

1. Es wird gezählt, wie oft die einzelnen Kandidat_innen als Erste auf den Stimmzettel stehen.
2. Der/die Kandidat_in mit den wenigsten Erststimmen wird auf allen Stimmzetteln nicht mehr berücksichtigt.
3. Die Zweitstimmen auf jenen Stimmzetteln, auf denen die nicht mehr berücksichtigte Erststimme steht, werden nun als Erststimmen gewertet und zu den bisher ermittelten Erststimmen der jeweiligen Kandidat_innen dazugezählt.
4. Das wird so lange wiederholt, bis eine_r der Kandidat_innen mehr als 50 Prozent der Stimmen erreicht hat.
5. Am Ende gewinnt Grün 🙂

Danke an alle, die jetzt die Grünen unterstützen.

Doppeltes Danke erlaube ich mir an alle, die mich dabei auch bei der Spitzenwahl unterstützen. Wenn du meine Überzeugung teilst, meine Anliegen tatkräftig unterstützen willst oder ein paar Ideen für mich hast, schreibe mir ein kurzes E-Mail an david.ellensohn@gruene.at.

Natürlich freue ich mich auch, wenn du mir auf Facebook, Twitter und Instagram folgst, meine Beiträge abonnierst und mit deinem sozialen Netzwerk teilst.